Smart Variant CON 2016 im Überblick

203+

Entscheidungsträger

56+

Sprecher und Moderatoren aus der Praxis

80:20

Anwender:Anbieter

70/30

Entscheidungsträger / Exekutives


Highlight Sprecher 2016



ALLE SPRECHER UND MODERATOREN

Die Show 2016 - Impressionen

  • "Mir hat besonders gut die breite Ausrichtung gefallen. 
    Von Vertrieb bis zur Produktion wurden verschiedenste Ansichten und
    Lösungsansätze für die verschiedenen Herausforderungen aufgezeigt.
    "

    Jonas Dreier, Weber Maschinenbau GmbH

  • "Diese Vielfalt an angebotenen Inhalten
    und verwendeten Kommunikationsmethoden
    kann ich nur empfehlen!
    "
    Andreas Fornefett, EPOTECH AG

  • "Sehr gute Kontaktmöglichkeiten! Effizientes Programm ohne Leerlauf!
    Abwechslungsreiche Gestaltung!
    "
    Raimund Ruf, Bernecker + Rainer GmbH

  • "Sehr gute Präsentationen aus der Praxis!"
    Josef Roland Hecker, Viessmann IT Service GmbH

  • "Breites, interessantes Teilnehmerspektrum, facettenreich und gut organisiert"

    Martin Freundt, Manz AG

  • "Hier wurde das Thema branchenübergreifend behandelt und man kann sehr gut 
    über seinen eigenen Tellerrand herausschauen."

    Jörg Eiden, BorgWarner Turbo Systems Engineering

  • "Die Diskussion mit anderen Teilnehmern verschafft einem völlig neue Blickwinkel und Ideen."
    Jonas Dreier, Weber Maschinenbau GmbH

  • "Gute Vorträge, einige neue Impulse, viel Networking mit
    interessanten Kollegen aus unterschiedlichsten Branchen,
    gewohnt tolle Organisation, sehr gute Location,
    absolut empfehlenswert!
    "
    Dr. Tobias Bayer, Schuler Pressen

  • "Gelungenes Konferenzkonzept. Das hohe Niveau der einzelnen Vortragenden war auffällig."
    Thomas Narbeshuber, LTW Intralogistics GmbH

Das Smart Variant.CON

Graphic Recording

see graphic recording

Kernthemen der Smart Variant CON 2016

  • Beherrschung der Variantenvielfalt und Produktkomplexität entlang der Wertschöpfungskette
  • Etablierung eines integrierten Variantenmanagementkonzepts: Verknüpfung von Konfigurationsmanagement, Produktdatenmanagement, Gleichteilemanagement und Product Lifecycle Management
  • Variabilität als Komplexitätstreiber in der vernetzten Produkt- / Systementwicklung und Fertigung
  • Modellbasierte Abschätzung von Komplexitätskosten und effizientes Handling von Variantenvielfalt
  • Effektivitätsspielräume für Modularisierungskonzepte und Plattformlösungen zwischen Standarderzeugnis und kundenindividuellem Produkt
  • Prozesse und Schnittstellen zwischen den beteiligten Bereichen Entwicklung, Produktion, Vertrieb, Produktmanagement
  • Produktarchitektur und deren Abbildung in den beteiligten Bereichen
  • Unterstützende Modelle, Tools und Systeme (Konfiguratoren, PDM- und PLM-Systeme, Knowledge Management Tools)

DOWNLOAD AGENDA 2016